Photographie Manfred Rößmann

| Bäume | Regionen | Bühne | Kunst | Aktiononen | Offenbach |

Fotografie, die ihrem Gegenstand verpflichtet ist, Fotografie, die nicht von ihm abstrahiert, Fotografie, die über das Dokumentarische hinausgeht und den gesellschaftlichen Kontext ergreift: Dieser realistischen Richtung der Fotografie fühle ich mich verpflichtet.

Seit Jahren in meiner Freizeit als Fotograf; meine Themen sind vielfältig, von der Natur- und Landschaftsaufnahme bis zu sozialen Ereignissen fühle ich mich stets dem abgebildeten Gegenstand verbunden, damit dieser nicht Objekt bleibt, sondern durch das Bild spricht.

In den letzten Jahren habe ich die Bühnenprojekte des TheaterProzess und des Heinrich-Heine-Club Offenbach fotografisch begleitet.

Ich bin Mitglied der AG FotoGesellschaft in der KunstGesellschaft Frankfurt, die schon durch ihre Namensgebung den gesellschaftlichen Zusammenhang aller Kunst behauptet.

Diese Seiten zeigen meine Fotos in Alben / Galerien organisiert. Auf meiner TextSeite bringe ich Beiträge und Berichte zu den Fotos.

Startseite / Bühne / TheaterProzess Gallus Theater / 100 Jahre Peter Weiss

100 Jahre Peter Weiss

Peter Weiss und der Auschwitz-Prozess

 

Am 8. November wäre Peter Weiss einhundert Jahre alt geworden. Dies nahmen die KunstGesellschaft und TheaterProzess zum Anlass sich mit Werk und Autor zu befassen, wobei sie seine Auseinandersetzung mit dem Auschwitz-Komplex ins Zentrum stellen. Zuerst in Form eines Symposium mit Karlheinz Braun, dem damaligen Lektor beim Suhrkamp-Verlag, und Werner Renz vom Fritz-Bauer-Institut der Universität Frankfurt. Danach mit einer Wiederaufführung unserer Collage aus dem Werk von Peter Weiss, die die verschiedenen ästhetischen Formen der Auseinandersetzung mit dem Auschwitz-Komplex im Werk von Peter Weiss aufnahm.

 

Symposium 17.00 – 19.30 Uhr

– Reiner Diederich: Einführung und Moderation

– Ulrich Meckler: Auschwitz als „Glutkern seines Schaffens“ – Ein bebilderter Überblick über das Werk.

– Karlheinz Braun: „Die Ermittlung“ – in hochpolitisiertem Terrain: Der Autor in der geteilten Welt.

– Werner Renz: Auschwitz: Tatgeschehen und juristische Sachaufklärung. Fritz Bauer und die Dichter.

– Gunilla Palmstierna-Weiss: Mein Leben mit Peter Weiss (Videoaufzeichnung eines Interviews).

 

Prozess Auschwitz Peter Weiss 20.00 – 21.30 Uhr

Eine szenische Collage mit Edgar M. Böhlke, Barbara Englert

Chor: Christine Dreier, Doris Fisch, Elisabeth Uloth

Musik: Beate Jatzkowski; Regie: Ulrich Meckler

 

Anschließend Publikumsgespräch mit den Mitwirkenden

Veranstalter: KunstGesellschaft Frankfurt + TheaterProzess

Ort: Gallus-Theater Frankfurt; Kleyerstraße 15

0 Kommentar