Photographie Manfred Rößmann

| Bäume | Regionen | Bühne | Kunst | Aktiononen | Offenbach |

Fotografie, die ihrem Gegenstand verpflichtet ist, Fotografie, die nicht von ihm abstrahiert, Fotografie, die über das Dokumentarische hinausgeht und den gesellschaftlichen Kontext ergreift: Dieser realistischen Richtung der Fotografie fühle ich mich verpflichtet.

Seit Jahren in meiner Freizeit als Fotograf; meine Themen sind vielfältig, von der Natur- und Landschaftsaufnahme bis zu sozialen Ereignissen fühle ich mich stets dem abgebildeten Gegenstand verbunden, damit dieser nicht Objekt bleibt, sondern durch das Bild spricht.

In den letzten Jahren habe ich die Bühnenprojekte des TheaterProzess und des Heinrich-Heine-Club Offenbach fotografisch begleitet.

Ich bin Mitglied der AG FotoGesellschaft in der KunstGesellschaft Frankfurt, die schon durch ihre Namensgebung den gesellschaftlichen Zusammenhang aller Kunst behauptet.

Diese Seiten zeigen meine Fotos in Alben / Galerien organisiert. Auf meiner TextSeite bringe ich Beiträge und Berichte zu den Fotos.

Startseite / Bäume / Regional / BRD / Hessen / Südhessen / Main-Taunus-Kreis / Mächtiger Speierling in Kelkheim

Mächtiger Speierling in Kelkheim

Auf einer Streuobstwiese nahe der B 8 und oberhalb des Schmiehbaches steht der mächtigste bekannte Speierling in Kelkheim. Mit einem Durchmnesser von 3,68 m liegt er sowohl in Hessen als auch in Deutschland z. Zt. auf Rang vier. In Europa ist es immerhin noch Platz neun.

Er hat - wohl in den letzten sechs bis sieben Jahren - drei seiner Äste im unteren Bereich verloren. Die Bruch- bzw. Schnittstellen sind nicht verheilt. Sie bieten dem Eindringen von Nässe eine gute Chance. Ansonsten gibt sich der Speierling sehr vital. Trotz seiner Ferne zu Gärten wachsen an seinem Fuße einige Gartenblumen.

Der Baum wächst in einer Höhe von 210 m. Er hat einen aussichtsreichen Standort in alle südlichen Richtungen: östlich auf Kelkheim selbst; südlich befindet sich Niederhofheim bzw. Unterliederbach; östlich blickt er auf Bad Soden und Sulzbach. In der Ferne grüßt der Spessart.

In 20 Metern abstand führt ein Wander- und Radweg vorbei. Der Speierling wird vermutlich von vielen nicht wirklich wahrgenommen. Vielleicht wird ja irgendwann eine der im Rhein-Main-Gebiet bekannten Informationstafeln vor ihm aufgestellt.

0 Kommentar