Photographie Manfred Rößmann

| Bäume | Regionen | Bühne | Kunst | Aktiononen | Offenbach |

Fotografie, die ihrem Gegenstand verpflichtet ist, Fotografie, die nicht von ihm abstrahiert, Fotografie, die über das Dokumentarische hinausgeht und den gesellschaftlichen Kontext ergreift: Dieser realistischen Richtung der Fotografie fühle ich mich verpflichtet.

Seit Jahren in meiner Freizeit als Fotograf; meine Themen sind vielfältig, von der Natur- und Landschaftsaufnahme bis zu sozialen Ereignissen fühle ich mich stets dem abgebildeten Gegenstand verbunden, damit dieser nicht Objekt bleibt, sondern durch das Bild spricht.

In den letzten Jahren habe ich die Bühnenprojekte des TheaterProzess und des Heinrich-Heine-Club Offenbach fotografisch begleitet.

Ich bin Mitglied der AG FotoGesellschaft in der KunstGesellschaft Frankfurt, die schon durch ihre Namensgebung den gesellschaftlichen Zusammenhang aller Kunst behauptet.

Diese Seiten zeigen meine Fotos in Alben / Galerien organisiert. Auf meiner TextSeite bringe ich Beiträge und Berichte zu den Fotos.

Startseite / Bäume / Regional / BRD / Hessen / Südhessen / Main-Taunus-Kreis / Rosskastanie an der Christiansmühle

Rosskastanie an der Christiansmühle

Die Kastanie wird Anfang 1700 gekeimt sein. Ihr Umfang beträgt 5,66 m in einer Höhe von 0,3 m. Diese ungewöhnliche Messung - üblicherweise wird in 1,3 m Höhe gemessen - ist abhängig von der Wuchsform. Der Baum steht an oder in einer ehemaligen Brunnenanlage. Das Erdreich wurde offensichtlich irgendwann um fast einen Meter aufgeschüttet.

Vor dem Baum steht eine Tafel mit folgendem Text:

Kastanie an der Christians-Mühle

Geschütztes Natrudenkmal, Alter ca. 300 Jahre.

Im Jahre 1980 einer umfassenden "Baum-

kosmetik" unterzogen, fachgerecht

gestutzt und stabilisiert.

"Gestutzt" wurde die Rossskastanie wohl auch in den letzten Jahren. Am Winter-Habitus ist dies deutlich zu sehen. An den Schnittstellen treiben ringförmig neue Zweige. Bei freiwachsenden Bäumen geschieht das kaum.

An der Christiansmühle selbst ist folgendes Schild angebracht:

Christians Mühle

Vermutlich die mittelalterliche Sulzbacher

Niedermühle. Erstmals urkundlich erwähhnt

im Güterverzeichnis des Frankfurter

Schultheissen Rudolf von Sachsenhausen 1339.

Im 16. und 17. Jahrhunder im Besitz der Grafen

von Solms. Seit 1762 im Besitz der Familie

Christian.

0 Kommentar