Photographie Manfred Rößmann

| Bäume | Regionen | Bühne | Kunst | Aktiononen | Offenbach |

Fotografie, die ihrem Gegenstand verpflichtet ist, Fotografie, die nicht von ihm abstrahiert, Fotografie, die über das Dokumentarische hinausgeht und den gesellschaftlichen Kontext ergreift: Dieser realistischen Richtung der Fotografie fühle ich mich verpflichtet.

Seit Jahren in meiner Freizeit als Fotograf; meine Themen sind vielfältig, von der Natur- und Landschaftsaufnahme bis zu sozialen Ereignissen fühle ich mich stets dem abgebildeten Gegenstand verbunden, damit dieser nicht Objekt bleibt, sondern durch das Bild spricht.

In den letzten Jahren habe ich die Bühnenprojekte des TheaterProzess und des Heinrich-Heine-Club Offenbach fotografisch begleitet.

Ich bin Mitglied der AG FotoGesellschaft in der KunstGesellschaft Frankfurt, die schon durch ihre Namensgebung den gesellschaftlichen Zusammenhang aller Kunst behauptet.

Diese Seiten zeigen meine Fotos in Alben / Galerien organisiert. Auf meiner TextSeite bringe ich Beiträge und Berichte zu den Fotos.

Startseite / Bäume / Regional / BRD / Mecklenburg-Vorpommern / Rügen / Nationalpark Jasmund / Zwillingsbuchen im Nationalpark Jasmund [6]

Zwillingsbuchen im Nationalpark Jasmund

Die Zwillingsbuchen in der Nähe der ehemaligen Waldhalle (heute UNESCO-Weltkulturerbe-Zentrum) sind Doppelzwillinge bzw. eineiige Zwillinge. Es sind nicht nur zwei Rotbuchen (Fagus sylvatica), sie haben auch ähnliche Wuchsformen. Beide Buchen verzweigen in gut zwei Metern Höhe zu zwei schlank aufragenden Stämmen, die die Krone bilden. Die beiden Bäume stehen an einer Wegekreuzung und haben daher etwas bevorzugte Lichtbedingungen. Sie sind älter als der übrige Wald. Offensichtlich wurden sie nach dem Zweiten Weltkrieg verschont. Der Wald wurde abgeholzt: Reparationszahlung.

Der Baum südlich der Wege hat einen Umfang von 4,55 m und ist mit zahlreichen Wasserreisern versehen. Der nördliche Baum hat 4,3 m Umfang und zahlreiche Verwachsungen - eine ähnlich der sogen. Männer-Buche im Jänischpark in Hamburg.

Eine Bemerkung am Rande: Auf Rügener Landkarten sind die Standorte wohl vertauscht worden.

0 Kommentar