Photographie Manfred Rößmann

| Bäume | Regionen | Bühne | Kunst | Aktiononen | Offenbach |

Fotografie, die ihrem Gegenstand verpflichtet ist, Fotografie, die nicht von ihm abstrahiert, Fotografie, die über das Dokumentarische hinausgeht und den gesellschaftlichen Kontext ergreift: Dieser realistischen Richtung der Fotografie fühle ich mich verpflichtet.

Seit Jahren in meiner Freizeit als Fotograf; meine Themen sind vielfältig, von der Natur- und Landschaftsaufnahme bis zu sozialen Ereignissen fühle ich mich stets dem abgebildeten Gegenstand verbunden, damit dieser nicht Objekt bleibt, sondern durch das Bild spricht.

In den letzten Jahren habe ich die Bühnenprojekte des TheaterProzess und des Heinrich-Heine-Club Offenbach fotografisch begleitet.

Ich bin Mitglied der AG FotoGesellschaft in der KunstGesellschaft Frankfurt, die schon durch ihre Namensgebung den gesellschaftlichen Zusammenhang aller Kunst behauptet.

Diese Seiten zeigen meine Fotos in Alben / Galerien organisiert. Auf meiner TextSeite bringe ich Beiträge und Berichte zu den Fotos.

Startseite / Bühne / Heinrich-Heine-Club Offenbach / 2018 / 17.02.2018 - Jubiläumsveranstaltung: 15 Jahre Heinrich-Heine-Club [22]


17.02.2018 - Jubiläumsveranstaltung: 15 Jahre Heinrich-Heine-Club

Sonne der Gerechtigkeit - Eine Hommage an Mikis Theodorakis

Am 17. Februar 1856 ist Heine in Paris gestorben - also vor genau 162 Jahren. Der Heinrich-Heine-Club Offenbach e.V. besteht seit 15 Jahren.

Diese beiden Gedanktage wurden mit Liedern von Mikis Theodorakis in deutscher Sprache gefeiert. Die Veranstaltung fand im ausverkauften Wiener Hof statt.

Das literarisch-musikalisches Programm wurde zusammengestellt, vorgetragen und gespielt von der Gruppe QUIJOTE: Sabine Kühnrich (Gesang, Flöte), Ludwig Streng (Gesang, Piano, Arrangements) und Wolfram Hennig-Ruitz (Gesang, Gitarre). Mit ihren deutschsprachigen Interpretationen von Theodorakis-Liedern haben sich die Musiker von QUIJOTE in den vergangenen Jahren nicht nur bei Insidern einen Namen gemacht. Die riesige Fülle von Stücken des großen griechischen Komponisten hat die drei Chemnitzer immer wieder auf Entdeckungsreisen eingeladen. Fasziniert von den wunderschönen Melodien, die Theodorakis schrieb, interpretierten sie diese Lieder auf ihre ganz eigene Weise. Beeindruckend die kraftvolle, klare und gefühlvolle Stimme der Sängerin, virtuos das Spiel der Musiker.

Die aus der Feder von Ludwig Streng, Sabine Kühnrich, Frank Viehweg u.a. entstammenden Nachdichtungen (u.a. zu Liedern aus dem Zyklus "ROMIOSSINI" und dem Oratorium "CANTO GENERAL"), verbanden sich gemeinsam mit biographischen Facetten und provokanten Gedanken von Mikis Theodorakis zu dem besonderen Konzert-Abend.

Weitere Informationen

0 Kommentar